Steinbach - Pestkreuz bei der Kirche Zur Übersicht

Beschreibung
In der Ortsmitte von Steinbach, etwa 110 Meter nördlich der Kirche St. Michael steht ein Denkmal zwischen zwei Steinsäulen eingerückt an der Straße. Einem breiten Fundament mit Bossenwerk folgt ein Quaderstein mit rechteckiger Blende, in der sich wahrscheinliche früher eine Inschrift-Platte befand. Zwei umlaufenden Wulsten folgt etwas eingezogen das eigentliche Denkmal. Der rechteckige Quader verjüngt sich nach oben und durchbricht die pyramidenförmige Abdeckhaube und schließt mit einem Pultdach, dem das Kreuz entspringt. Großes Bild
September 2020 - Großes Bild
Das auf den Stein aufgesetzte, gusseiserne mit Sternenden ist durchbrochen gearbeitet. In der Kreuzvierung ist der Titulus INRI eingegossen. Der Korpus entspricht dem Viernageltypus. Wie an Farbresten zu erkennen ist, dürfte er früher goldfarben gewesen sein. Großes Bild
September 2020 - Großes Bild
Auf der eingelassenen schwarzen Marmortafel Tafel ist in hellgrauer Schrift zu lesen:

Hier auf diesen Ort, wo bis 1760 die Pfarrkirche samt Friedhof stand, ruhen unter anderen die Gebeine der anno 1645 an einer pestartigen Seuche verstorbenen 298 Pfarrkinder, wie auch jene der 1758 an hitzigen Fieber verstorbenen, mit Ihrem Pfarrer Max Danner. Gott verleihe Ihnen Allen eine fröhliche Auferstehung, uns Lebenden aber eine glückselige Sterbestunde durch die Fürbitte Mariens u. des hl. Sebastian.

Errichtet von der Pfarrgemeinde Steinbach 1896 in Anregung des Pfarrers Haller.
Großes Bild
September 2020 - Großes Bild

Wie kann man das Kreuz finden?

An der Dorfstraße in Steinbach vor der Hausnummer 1steht das historische Denkmal an der Ostseite des Wegs, nördlich der Kirche.

Eine Markierung im Bayernatlas zeigt den genauen Standort (Landkarte im Bayernatlas)
 
Im September 2020, Richard Stadler -  Letzte Aktualisierung: 24.10.2020 15:39 Impressum