Hainthal - Kick-Kreuzsäule Zur Übersicht

Beschreibung
An der Straße SR54 von Mallersdorf nach Stiersdorf steht auf Höhe der Hofzufahrt nach Hainkirchen die über 3 Meter hohe Kreuzssäule. Bei der Ortsbezeichnung Hainthal könnte man vermuten dass es in einem Tal liegt. Tatsächlich befindet sich Hainthal etwa 50 Meter über dem Tal der kleinen Laber in einer etwas flacheren Stelle an der Nordseite des südlichen Berghangs. Von hier hat man einen schönen Ausblick über das Labertal bis weit über die Donau in den Bayerischen Wald. Bei Fönwetter sieht man die etwa 36 km entfernten Windkrafträder bei Wiesenfelden stehen. Großes Bild
Oktober 2020 - Großes Bild

Das über einem Meter hohe Kreuz mit Kleeblattenden ist aus Flacheisen gefertigt und mit einem rundbogigen Baldachin gedeckt. Der in Gold gefasste Korpus aus Gusseisen entpricht dem Viernageltypus. Darüber ist die Titulusfahne INRI angebracht. Am Stamm des Kreuzes steht keine kleine, ebenfalls goldgefasste Figur der Mater Dolorosa. Der gute Zustand des Kreuzes zeigt, dass es sorgsam gepflegt und wahrscheinlich auch schon öfters restauriert wurde.
Großes Bild
Oktober 2020 - Großes Bild
Die Kreuzsäule besitzt einen schweren, quaderförmigen Sockel, der wiederum fundamentiert und oben auf vier Seiten abgeschrägt ist. Dem schließt sich die hohe Säule an, die sich nach einem Drittel achteckig vergüngt und mit einem auskragenden, achteckigen Kapitell schließt.

Am quadratischen Sockel steht eingemeißelt die Aufschrift:

Erneuert Johann u. Maria Kick 1959
Großes Bild
Mai 2001 - Großes Bild
Wie kann man das Kreuz finden?

An Straße SR54 von Mallersdorf nach Greilsberg, der Hermann Pfetten-Straße, wie man sie früher bezeichnete, steht das Kreuz an der Zufahrt zum Einödhof in Hainthal. Hainthal liegt etwa in der Mitte von Ettersdorf, Stiersdorf und Haimlekofen.

Eine Markierung im Bayernatlas zeigt den genauen Standort (Landkarte im Bayernatlas)
Im Oktober 2020, Richard Stadler -  Letzte Aktualisierung: 12.10.2020 20:04 Impressum