Greilsberg Goderbauer - Kreuz Zur Übersicht

Beschreibung
An der Straße von Greilsberg nach Penk steht die über vier Meter hohe Kreuzsäule am Rand eines abzweigenden Feldwegs. Auf beiden Seiten wurden in großzügigem Abstand zwei Bäume gepflanzt. Das Kreuz wurde im Jahr 1900 von den Eheläuten Goderbauer errichtet. Heute gehört es zum Koller-Hof in Greilsberg. Großes Bild
September 2020 - Großes Bild
Das Wegkreuz ist aus drei aufeinanderfolgenden Quadersteinen aufgebaut, denen die achteckige hohe Säule folgt. Diese hat kurz vor dem achteckigen Kapitell ein umlaufendes Sims. Das Kruzifix selbst besteht aus zwei gekreuzten Flacheisen. Über dem gusseisernen Korpus vom Viernageltypus mit goldenem Lendenschurz hängt die Titulusfahne INRI. Am Stamm des Kreuzes steht die kleine, farbig gefasste Figur der Mater Dolorosa. Großes Bild
September 2020 - Großes Bild
Am Sockel ist zu lesen:

Errichtet
von

 Barholomäus u. Theres Goderbauer
Oekonomsehegatten
von Greilsberg

1900.

Großes Bild
September 2020 - Großes Bild

Geschichte:

Früher Stand das Kreuz direkt an der Verbindungsstraße LA28 von Greilsberg nach Penk/Bayerbach zwischen zwei Bäumen. Durch eine Straßenbegradigung kam es plötzlich einige Meter in einem Feld zu stehen. Ein Baum musste gefällt werden. Da auch der verbliebene Baum krank war, und Kreuz und Baum im Feld hinderlich waren, wurde das Kreuz nach einer Restaurierung an seinen neuen, sicheren  Platz versetzt. Trotzdem hatte die frühere Anordnung durchaus einen besonderen optischen Reiz.



Wie kann man das Kreuz finden?

An der Bayerbacher Straße LA28 von Greilsberg nach Bayerbach steht das Kreuz an einem westlich abzweigenden Feldweg.

Eine Markierung im Bayernatlas zeigt den genauen Standort (Landkarte im Bayernatlas)
Großes Bild
Oktober 2005 - Großes Bild
Im September 2020, Richard Stadler -  Letzte Aktualisierung: 02.10.2020 20:29 Impressum