Burgmeier Bildstock in Osterham Zur Übersicht

Beschreibung
Der Bildstock steht in Osterham vor dem Anwesen Burgmeier zwischen zwei Birken. Die Säule steht auf einem massiven Sockel mit Bossenwerk. Im Unterbau befindet sich eine Inschrifttafel. Der schlanker werdende Aufbau beherbergt eine kleine Lourdes Madonnenfigur in einer Konchen-Nische, die an der Rückseite eine Runde Öffnung aufweist. Die Säule schließt mit einem stumpfen Pyramidendach, auf dem ein weißes Stinkreuz befestigt ist. Die Inschrift auf der Tafel ist kaum mehr zu lesen. Man glaubt folgendes zu erkennen:

"Errichtet im Jahr 1911 von Alois u. Maria Hirsch
Hingeht die Zeit herkommt der Tod."

Die folgenden Zeilen sind stark verwittert und kaum zu lesen. Es könnte heißen
Tu Recht und fürchte Gott.
Gott behüte uns Alle
Burgmeier Bildstock Osterham
Mai 2014 - Großes Bild
Wie kann man das Kreuz finden?

In Osterham, etwa 70 Meter westlich des Bayerbachs steht die Kreuzsäule rechts an der Straße zwischen zwei Birken vor der Zufahrt zum Burgmeierhof. Der Bildstock wird von der Familie Burgmeier gepflegt.
Der Hof hatte im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts eine wechselvolle Geschichte mit mehreren Besitzern.

Osterham Haus Nr. 16, heute Osterham 50
Rauchenecker
1822 Bötz Sebastian heiratet die Bauerswitwe Anna Rauchenecker
Burgmeier Bildstock Osterham
Mai 2004 - Großes Bild
1842 Ohneis Johann
1857 Marklseder Wolfgang
1871 Sohn Marklseder Josef heiratet Maria Steinberger aus Grafentraubach
1880 Hirsch Alois und Maria, geb. Allmannbeck, Kauf
1893 Hirsch Alois und Maria, die Erbauer des Bildstocks
1937 Burgmeier Alois und Anna
1947 Burgmeier Franz Xaver und Luzia Waldinger
1984 Burgmeier Manfred und Monika Stanglmayr
Burgmeier Bildstock Osterham
Mai 2004 - Großes Bild
Eine Markierung im Bayernatlas zeigt den genauen Standort (Landkarte im Bayernatlas)
Im April 2020, Richard Stadler  -  Letzte Aktualisierung: 30.06.2020 15:50
Quelle: Festschrift der Freiwilligen Feuerwehr Hofkirchen 1987
Impressum